Drucken
Samstag, 21. Januar 2017 Geschrieben von Super User Kategorie: Informationen Zugriffe: 2742

Der Strom ist weg! Was tun?

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass mittlerweile nach einem „kleinen“ Stromausfall, von dem nur 2-3 Dörfer betroffen sind, man darüber keine Radiomeldung hört? Dies zeigt wie selten dieses Ereignis geworden ist. Leider steigt dadurch aber auch, insbesondere in den Abendstunden wenn es dunkel ist, die Brandgefahr erheblich an, da in diesen Situationen Kerzen, welche normalerweise als Dekoration dienen, zur Hauptlichtquelle werden.

 

Aber was tun wenn der Strom weg ist und es zu einem medizinischen Notfall oder einem Brand kommt? Das Festnetz funktioniert aber die modernen Endgeräte nicht! Selbst wenn Sie einen Notruf absetzen können, könnten die Feuerwehrangehörigen nicht alarmiert werden, da die Sirenen im Ort ohne Strom nicht funktionieren!

Der Alarm- und Einsatzplan der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach sieht für diesen Fall vor, dass die Gerätehäuser in dem vom Stromausfall betroffenen Gebiet nach 30 Minuten nach Eintreten des Stromausfalls zu Ihrer Sicherheit besetzt werden. Über mobile Stromerzeuger wird das Gerätehaus in den Abendstunden beleuchtet und wird zur Anlaufstelle bei Notfällen. Über Fahrzeugfunk können Rettungsdienst und Feuerwehren informiert und alarmiert werden.

 

Nähere Hinweise zum Selbstschutz der Bevölkerung:
Halten Sie ein von Batterien betriebenes Radio und Taschenlampen bereit, weitere Informationsmöglichkeit bietet das Autoradio, Halten Sie eigene Stromaggregate vor (z.B. in der Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie). Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen oder einen öffentlichen Aushang (Schaukasten, etc.)

Tagged Under